Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘2011’

Schon wieder sind 12 Monate vergangen –
wo ist nur die Zeit geblieben ? Das fragen
sich viele Menschen, wenn sich der letzte
Tag im Dezember um Mitternacht mit einem
lauten Feuerwerk verabschiedet.


+ Foto : Fritz Kissels +

Im Nachhinein betrachtet kommt mir das
alte Jahr allerdings diesmal wie eine kleine
Ewigkeit vor. So vieles, was vor wenigen
Monaten oder gar erst vor Wochen passierte,
scheint bereits jetzt weit zurückzuliegen –
2011 war für mich, besonders im privaten
Bereich, teilweise die reinste Achterbahnfahrt.
Freundschaften zerbrachen, wir renovierten,
mich plagten zahlreiche Sorgen, manchmal
auch Existenzängste, ich hatte verschiedene
Dinge zu regeln, begann im Herbst aus freien
Stücken eine Psychotherapie, mein Vater stürzte
unglücklich und brach sich mit seinen 78 Jahren
den Oberschenkelhals…

Im Juni erschütterte mich zudem der viel zu
frühe Tod eines Fotografen – eine Woche vor
unserem geplanten Shootingtermin brach er
beim Laufen nachts im Wald zusammen und
starb. Ich kannte ihn zwar bislang nicht
persönlich, telefonierte aber nur wenige
Stunden vor seinem Ableben noch mit ihm.
Ich war zutiefst geschockt – vielleicht war
ich einer der letzten Menschen, die sich mit
ihm unterhielten, das ging mir schon
ziemlich nahe.

Neue Bilder entstanden natürlich trotzdem –
die Anzahl meiner Fotosessions hielt sich
aber aufgrund all der privaten Ereignisse
in diesem Jahr etwas in Grenzen. Unterwegs
war ich unter anderem im Saarland, in
Nordrhein-Westfalen, in Idar-Oberstein
sowie im näheren Umkreis. Sehr ärgerlich
war es für mich, aus Krankheitsgründen eine
weitere NRW-Tour, die eigentlich im November
stattfinden sollte, kurzfristig verschieben
zu müssen. Ich möchte sie so bald wie möglich
nachholen.

Derweil gibt es in diesem Blog seit Oktober
eine zusätzliche Kategorie namens „Highlights
aktuell“ – dort präsentiere ich in regelmäßigen
Abständen meine neuesten Fotos, die ich
gerade am besten finde. Dabei spielt es
keine Rolle, in welchem Jahr die jeweiligen
Aufnahmen gemacht wurden, denn manche
Bilder werden ja erst später bearbeitet und
sind dann aus meiner Sicht trotzdem „neu“.
Laßt Euch einfach überraschen !

Ich wünsche Euch allen einen guten Rutsch
ins neue Jahr 2012 ! Wir sehen uns wieder
auf der anderen Seite ! 🙂




Siehe auch :
+ Frohe Weihnachten +
+ Highlights aktuell : Mein neuestes Lieblingsbild | KW 49 +
+ Online : Daily Dead Girl auf resurrection-dead.de +

Advertisements

Read Full Post »

Im Januar wurde auf www.spontis.de eine
Mitmachaktion ins Leben gerufen, die sich
hauptsächlich an Blogger aus der schwarzen
Szene richtete. Im Rahmen des Projektes
gab es daher jeden Monat eine neue
themenbezogene Frage. Leider ist dies
nun der finale Artikel, danach ist die
Sache offiziell abgeschlossen.


+ Foto : Incarda DesEYEn +

Die Frage im Dezember lautet :
Subkultur in Euerer Stadt – wo kommt
Ihr her, wo geht Ihr hin ?


Ladenburg, die Kleinstadt zwischen Mannheim
und Heidelberg, in der ich wohne, ist zwar
wirklich wunderschön anzuschauen und ein
ausgesprochen netter Ort zum Leben –
Gothics gibt es aber hier nur vereinzelt
und somit auch keine regulären Treffpunkte
für die schwarze Szene. Manchmal entdecke
ich allerdings verräterische Aufkleber an
Autoheckscheiben, was mir dann ein kleines
Lächeln ins Gesicht zaubert. 🙂

Für die alternativ angehauchte Jugend gibt
es immerhin eine Location namens „Die Kiste“.
Für mich ist dies natürlich keine Option.
Nicht schlecht ist die Veranstaltung „Rock
at Church“, die einmal jährlich im Rahmen
des hiesigen Altstadtfestes vor der
evangelischen Kirche stattfindet und bis
in den späten Abend hinein andauert. Alles
weitere ergibt sich für dunkle Gestalten wie
mich eher außerhalb Ladenburgs.

Das MS Connexion ist für meinen Freund
und mich beispielsweise ein guter Anlaufpunkt,
wenn sich die regionale Szene an jedem ersten
Samstag im Monat zum „Superschwarzen
Mannheim“ einfindet. Die Preise könnten
lediglich etwas moderater sein, der Eintritt
ist meiner Meinung nach wahnsinnig teuer.
+ -> www.msconnexion.de +

Den Event „Schwarzes Schwimmbad“,
der einmal monatlich im Schwimmbad Club
in Heidelberg angeboten wird, frequentieren
wir ebenfalls gerne. Die feiernde Subkultur
trifft sich hier – wie auch in Mannheim –
auf mehreren Floors und wer zwischendurch
mal eine Pause braucht, der zieht sich in
die „Chill out area“ zurück, die sich in
der obersten Etage befindet.
+ -> www.schwimmbad-club.de +


+ Im Schwimmbad Club in Heidelberg +

Ein schönes Ambiente mit Gewölbekeller
bietet das Nachtwerk in Karlsruhe –
manchmal verirren wir uns dorthin, wenn es
der Geldbeutel zuläßt. Außerdem ist mir der
Clubbetreiber sehr sympathisch ! 😉
+ -> www.nachtwerk-musikclub.de +

Früher waren wir aber definitiv öfter
unterwegs als heute – was an privaten
Umständen liegt. Daher möchte ich an dieser
Stelle nicht noch tausend weitere Locations
aufzählen, die ich schon seit Ewigkeiten
nicht mehr von innen gesehen habe.
Gelegentlich landen wir zB partytechnisch
im Rhein-Main-Gebiet – zu erwähnen sind
unter anderem in dem Zusammenhang das
Final Destination in Frankfurt, das KUZ in Mainz
sowie das urige Steinbruchtheater in Mühltal,
welches man entweder auf Anhieb liebt oder
sofort abgrundtief haßt und wo es ein wenig
alternativer zugeht als in anderen Clubs.

Ab und zu unternehmen wir auch privat etwas
mit Freunden oder Bekannten. Kinobesuche
stehen bei uns immer hoch im Kurs, ebenfalls
schön finde ich gemütliche Nachmittage und
Abende in Kneipen. Dort kann man sich so
wunderbar in aller Ruhe über Gott und die
Welt unterhalten…

Insgesamt kann ich mich hier jedenfalls nicht
über einen Mangel an Ausgehmöglichkeiten
beklagen, es gibt in unserer Region genügend
schwarze Veranstaltungen und ich lebe inmitten
einer großen Discolandschaft. Bei mir spielen
eher die Faktoren Zeit und Geld eine
entscheidende Rolle. Und nicht selten versumpft
man eben auch einfach mal daheim oder mir
kommt gerade ein Fotoshooting dazwischen. 😉

+ Zum Projekt „Gothic Friday“ auf Spontis Weblog +
+ www.spontis.de +



Siehe auch :
+ Projekt „Gothic Friday“ – die Frage im November +
+ Projekt „Gothic Friday“ – die Frage im Oktober +
+ Projekt „Gothic Friday“ – die Frage im September +

Read Full Post »

Allen Lesern meines Blogs wünsche ich
ein frohes Weihnachtsfest, erholsame
Feiertage und einfach eine schöne Zeit ! 🙂


+ Foto : fineartpic ( www.fineartpic.de ) +

Laßt Euch reich beschenken !!!



Siehe auch :
+ Highlights aktuell : Mein neuestes Lieblingsbild | KW 45 +
+ Highlights aktuell : Mein neuestes Lieblingsbild | KW 42 +
+ Highlights aktuell : Mein neuestes Lieblingsbild | KW 41 +

Read Full Post »

Am 24.10.2011 entstand diese Aufnahme
in Sankt Augustin – die traumhaft schöne
Bearbeitung ist das Werk der Fotografin
Viola Odorata, mit der ich an dem Tag
zusammenarbeiten durfte. Mich erinnert
das Bild an eine Prinzessin aus einem
fernen Märchenland. 🙂



+ marion-adam.magix.net +
+ Viola Odorata in der Model-Kartei +



Siehe auch :
+ Shootingtour in NRW +
+ Highlights aktuell : Mein neuestes Lieblingsbild | KW 46 +
+ Highlights aktuell : Mein neuestes Lieblingsbild | KW 45 +

Read Full Post »

Heute zeige ich an dieser Stelle ein Bild,
welches während meiner letzten NRW-Tour
entstand – auf den Auslöser drückte
Stefan Kulpa am 23.10.2011 in Dormagen.



+ www.beauties-and-more.com +



Siehe auch :
+ Shootingtour in NRW +
+ Highlights aktuell : Mein neuestes Lieblingsbild | KW 45 +
+ Highlights aktuell : Mein neuestes Lieblingsbild | KW 42 +

Read Full Post »

Im Januar wurde auf www.spontis.de eine
Mitmachaktion ins Leben gerufen, die sich
hauptsächlich an Blogger aus der schwarzen
Szene richtet. Im Rahmen des Projektes gibt
es daher jeden Monat eine neue
themenbezogene Frage.


+ Foto : Birgit Heidrich +

Die Frage im November lautet :
Woran glaubst Du ?

Als Atheistin glaube ich an kein höheres Wesen –
also weder an den himmlischen Vater, noch
an Satan, noch an irgendwelche anderen
Gottheiten. Das Thema Religion spielt in
meinem täglichen Leben somit also auch schon
seit vielen Jahren keine große Rolle mehr. Ich
brauche darüber hinaus nicht die Vorstellung
in meinem Kopf, daß uns „irgendjemand da
oben“ beschützt oder daß „irgendjemand über
uns wacht“, um ein glückliches Leben zu führen.

Natürlich ist unsere Gesellschaft hierzulande
überwiegend christlich geprägt, was auch mich
beeinflußt. So feiere ich Weihnachten und
Ostern und bin in einem evangelischen
Elternhaus aufgewachsen. Was für mich früher
bedeutete, daß ich in den Kindergottesdienst
geschickt wurde und sonntags in die Kirche
gehen mußte. Vor allem mein Vater war schon
immer sehr gläubig. Später, als Zwölfjährige,
trat ich dann für kurze Zeit einer freien
Gemeinde in Kassel bei – angesprochen hatte
mich damals das vergleichsweise lockere
Konzept sowie das Jugendprogramm, welches
man dort anbot. Ich war irgendwann innerlich
sogar fast soweit, tatsächlich an eine höhere
Macht zu glauben – alles war sehr überzeugend,
ich fühlte mich aufgehoben und zweistündige
Gottesdienste mit viel Musik und Gesang taten
ihr Übriges. Dann zog meine Mutter mit mir
um nach Ladenburg. Dieser Schnitt kam für
mich sehr plötzlich und riß mich jäh aus der
christlichen Gedankenwelt der nordhessischen
Freikirche. Rückblickend fühlte ich mich wie
nach einer Gehirnwäsche, aus der ich nun
allmählich aufwachte – und seither bin ich
quasi immun gegen jegliches Religiöse. Das
Vertrauen in ein himmlisches Wesen verlor
ich komplett.

Trotzdem habe ich mich konfirmieren lassen –
der Pfarrer wußte allerdings bereits früh über
meinen Nichtglauben bescheid und sah das
locker. Ich genoß derweil die Jugendfreizeiten
und kaufte mir später von dem Geld, das ich
von Verwandten und Freunden zugesteckt
bekam, eine vernünftige Stereoanlage, an der
ich noch lange meine Freude hatte. Nach
meiner Konfirmation kehrte ich der Kirche
weitgehend den Rücken.

Aus meiner Sicht existiert Gott ausschließlich
in den Köpfen der Gläubigen, er ist meiner
Meinung nach eine Erfindung der Menschheit –
ein Gedanke, der sich vielerorts manifestieren
und ausbreiten konnte, ein trostspendendes
und allgemein anerkanntes Hirngespinst, wenn
man so will. Und eines, das unseren Urvätern
möglicherweise als Erklärung für bestimmte
Phänomene diente. Wie sonst hätten sie
beispielsweise ein Gewitter deuten sollen ?
Da mußte ja ganz klar eine höhere Macht im
Spiel sein, die gerade ihrem Zorn Ausdruck
verlieh. Auch in schwierigen Lebenslagen
klammern sich manche Personen sehr an ihren
Glauben – was nicht unbedingt schlecht sein
muß, solange er ihnen wieder neue Zuversicht
gibt, sie innerlich stärkt und ihnen seelischen
Rückhalt verleiht. Religion kann sich also
durchaus überwiegend positiv auswirken –
allein unsere Vorstellungskraft kann schon
so manches in uns bewegen. Ganz unabhängig
davon, ob Gott nun tatsächlich existiert
oder nicht.

Man kann sich natürlich fragen, wie wohl das
Weltall enstanden sein könnte. War hier ein
höheres Wesen am Werk oder kam all dies rein
zufällig ? Hätte eine derart perfekte Welt wie
die Erde einfach so, ohne das Zutun einer
göttlichen Macht, entstehen können ? Mit all
ihren erstaunlichen Naturgesetzen usw ? Und
was genau befindet sich eigentlich außerhalb
unseres Universums, welches sich ja immernoch
kontinuierlich ausdehnt und sich fortwährend
verändert ? Gibt es Wurmlöcher oder gar
komplette Paralleluniversen ? Vieles davon
übersteigt gegenwärtig ganz klar unseren
Verstand und manches werden wir
wahrscheinlich niemals herausfinden – so sehr
sich die Wissenschaft auch bemüht. Astronomen
forschen fortlaufend und bringen neue
Erkenntnisse ans Licht – über die Sterne,
über Planeten, über Pulsare und schwarze
Löcher… Aber werden wir irgendwann das
unvorstellbar riesige Gebilde, das uns umgibt,
wirklich vollständig begreifen können ?
Und gibt es eventuell Außerirdische, die sich
genau die gleichen Fragen stellen wie wir ?
Gibt es Leben auf dem kleinen blauen Punkt
am Horizont ?

Fakt ist : Wir wissen es einfach nicht. Und
niemand auf der Erde kann die Existenz Gottes
beweisen oder widerlegen. Hier steht Glaube
gegen Nichtglaube. Angehörige beider
Fraktionen müssen sich also gegenseitig
tolerieren und respektieren. Ich finde es
erschreckend, wenn mir Religionsfanatiker
„erkenne die Wahrheit !“ zurufen oder mir gar
ihre Weltanschauung zwanghaft einimpfen
wollen. Das ist anmaßend und arrogant.
Denn „glauben“ heißt ja nicht automatisch
auch „wissen“. Aber manche Menschen
scheinen genau dies in bestimmten Fällen
zu vergessen. Ich vermute, daß es keine
höhere Macht gibt. Kann ich das zweifellos
untermauern ? Nein. Haben die Schweizer
das Weltall erfunden ? Mitnichten
( soviel kann man schonmal sagen ). 😉

Dann bin ich, wie viele bereits wissen, ja noch
ein großer Fantasy- und SciFi-Fan, bin gern im
Star Trek-Universum „unterwegs“, schaue mir
Star Wars an und zahlreiche andere Filme dieser
Art, lasse mich bereitwillig in fremde Galaxien
entführen… Der Kosmos fasziniert mich schon
seit meiner Kindheit und läßt meine Fantasie
auf Reisen gehen. Früher hatte ich viele
Wissenschaftsbücher, die mir die Sterne, die
Planeten und unser Sonnensystem erklärt
haben. Und den Aufbau unseres eigenen
Himmelskörpers fand ich ebenfalls stets
interessant. Vulkane, Erdbeben, Stürme…
Spannend ! Ich liebe auch entsprechende
Naturdokus im Fernsehen – was passiert,
wenn eines Tages der Yellowstone ausbricht ?
Welche Auswirkungen wird dies wohl auf das
globale Klima haben ? Wahnsinn ( ich möchte
Derartiges aber nicht erleben )… !

Das Thema Religion finde ich aus heutiger Sicht
dennoch generell nicht unspannend und
manchmal lasse ich mich sogar geistig darauf
ein – wenn ich zB Mystery-Serien wie
„Supernatural“ schaue, in denen Gott, der
Teufel, Engel und Dämonen definitiv existieren
und miteinander interagieren. Dann ist das eben
so. Ich zweifle das in dem Moment nicht an.
Und auch zahlreiche Filme spielen ja durchaus
gern mit solchen Elementen. Selbstverständlich
handelt es sich hierbei meiner Meinung nach
um pure Fiktion. Aber das ist mir dann völlig
egal, ich lasse mich mireißen und tauche
komplett ein in die jeweilige Fantasiewelt.
Manches bleibt eben am Ende doch ein Mythos,
fasziniert allerdings zeitweise ungemein. 😉

Weiter geht es mit der nächsten Frage
im Dezember ! 🙂

+ Zum Projekt „Gothic Friday“ auf Spontis Weblog +
+ www.spontis.de +



Siehe auch :
+ Projekt „Gothic Friday“ – die Frage im Oktober +
+ Projekt „Gothic Friday“ – die Frage im September +
+ Projekt „Gothic Friday“ – die Frage im August +

Read Full Post »

Als ich am 13.02.2010 einen Fototermin mit
Udo Lück in Laudenbach hatte, dachte ich mir :
Heute mache ich mal blau ! Ich wünsche Euch
ein schönes Wochenende. 😉



+ Udo Lück in der fotocommunity +



Siehe auch :
+ Highlights aktuell : Mein neuestes Lieblingsbild | KW 42 +
+ Highlights aktuell : Mein neuestes Lieblingsbild | KW 41 +
+ Fotoserie : mhy-design +

Read Full Post »

Older Posts »