Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Kino’

Im Januar wurde auf www.spontis.de eine
Mitmachaktion ins Leben gerufen, die sich
hauptsächlich an Blogger aus der schwarzen
Szene richtete. Im Rahmen des Projektes
gab es daher jeden Monat eine neue
themenbezogene Frage. Leider ist dies
nun der finale Artikel, danach ist die
Sache offiziell abgeschlossen.


+ Foto : Incarda DesEYEn +

Die Frage im Dezember lautet :
Subkultur in Euerer Stadt – wo kommt
Ihr her, wo geht Ihr hin ?


Ladenburg, die Kleinstadt zwischen Mannheim
und Heidelberg, in der ich wohne, ist zwar
wirklich wunderschön anzuschauen und ein
ausgesprochen netter Ort zum Leben –
Gothics gibt es aber hier nur vereinzelt
und somit auch keine regulären Treffpunkte
für die schwarze Szene. Manchmal entdecke
ich allerdings verräterische Aufkleber an
Autoheckscheiben, was mir dann ein kleines
Lächeln ins Gesicht zaubert. 🙂

Für die alternativ angehauchte Jugend gibt
es immerhin eine Location namens „Die Kiste“.
Für mich ist dies natürlich keine Option.
Nicht schlecht ist die Veranstaltung „Rock
at Church“, die einmal jährlich im Rahmen
des hiesigen Altstadtfestes vor der
evangelischen Kirche stattfindet und bis
in den späten Abend hinein andauert. Alles
weitere ergibt sich für dunkle Gestalten wie
mich eher außerhalb Ladenburgs.

Das MS Connexion ist für meinen Freund
und mich beispielsweise ein guter Anlaufpunkt,
wenn sich die regionale Szene an jedem ersten
Samstag im Monat zum „Superschwarzen
Mannheim“ einfindet. Die Preise könnten
lediglich etwas moderater sein, der Eintritt
ist meiner Meinung nach wahnsinnig teuer.
+ -> www.msconnexion.de +

Den Event „Schwarzes Schwimmbad“,
der einmal monatlich im Schwimmbad Club
in Heidelberg angeboten wird, frequentieren
wir ebenfalls gerne. Die feiernde Subkultur
trifft sich hier – wie auch in Mannheim –
auf mehreren Floors und wer zwischendurch
mal eine Pause braucht, der zieht sich in
die „Chill out area“ zurück, die sich in
der obersten Etage befindet.
+ -> www.schwimmbad-club.de +


+ Im Schwimmbad Club in Heidelberg +

Ein schönes Ambiente mit Gewölbekeller
bietet das Nachtwerk in Karlsruhe –
manchmal verirren wir uns dorthin, wenn es
der Geldbeutel zuläßt. Außerdem ist mir der
Clubbetreiber sehr sympathisch ! 😉
+ -> www.nachtwerk-musikclub.de +

Früher waren wir aber definitiv öfter
unterwegs als heute – was an privaten
Umständen liegt. Daher möchte ich an dieser
Stelle nicht noch tausend weitere Locations
aufzählen, die ich schon seit Ewigkeiten
nicht mehr von innen gesehen habe.
Gelegentlich landen wir zB partytechnisch
im Rhein-Main-Gebiet – zu erwähnen sind
unter anderem in dem Zusammenhang das
Final Destination in Frankfurt, das KUZ in Mainz
sowie das urige Steinbruchtheater in Mühltal,
welches man entweder auf Anhieb liebt oder
sofort abgrundtief haßt und wo es ein wenig
alternativer zugeht als in anderen Clubs.

Ab und zu unternehmen wir auch privat etwas
mit Freunden oder Bekannten. Kinobesuche
stehen bei uns immer hoch im Kurs, ebenfalls
schön finde ich gemütliche Nachmittage und
Abende in Kneipen. Dort kann man sich so
wunderbar in aller Ruhe über Gott und die
Welt unterhalten…

Insgesamt kann ich mich hier jedenfalls nicht
über einen Mangel an Ausgehmöglichkeiten
beklagen, es gibt in unserer Region genügend
schwarze Veranstaltungen und ich lebe inmitten
einer großen Discolandschaft. Bei mir spielen
eher die Faktoren Zeit und Geld eine
entscheidende Rolle. Und nicht selten versumpft
man eben auch einfach mal daheim oder mir
kommt gerade ein Fotoshooting dazwischen. 😉

+ Zum Projekt „Gothic Friday“ auf Spontis Weblog +
+ www.spontis.de +



Siehe auch :
+ Projekt „Gothic Friday“ – die Frage im November +
+ Projekt „Gothic Friday“ – die Frage im Oktober +
+ Projekt „Gothic Friday“ – die Frage im September +

Advertisements

Read Full Post »

Im Januar wurde auf www.spontis.de eine
Mitmachaktion ins Leben gerufen, die sich
hauptsächlich an Blogger aus der schwarzen Szene
richtet. Im Rahmen des Projektes gibt es daher
jeden Monat eine neue themenbezogene Frage.


+ Foto : Unholy Beauty ( www.unholy-beauty.de ) +

Die Frage im Juni lautet :
Was war bisher Dein schönstes musikalisches
Live-Erlebnis, welches Konzert hat Dich einfach
umgehauen ?


Predominance ( WGT Leipzig, 2005 ) :
Eher zufällig stolperten mein Freund und ich auf
dem WGT 2005 über das Livekonzert der Band
Predominance. Ursprünglich wollten wir uns den
Auftritt von jemand anderem anschauen, wurden
aber an der entsprechenden Lokalität nicht mehr
hineingelassen – also suchten wir uns kurzerhand
ein adäquates Ersatzprogramm. Was sich im
Nachhinein als Glücksfall erwies !

Wir landeten schließlich im UT Connewitz. Dieser
Ort mutete an wie ein altes Kino oder Theater,
dessen Bausubstanz bereits massiv an Konsistenz
eingebüßt hatte – was der Location einen ganz
besonderen Charme verlieh. In dieser wunderbar
morbiden Umgebung ertönten nun Neofolkklänge.
Eigentlich ist dies nicht wirklich meine bevorzugte
Musikrichtung aber das Konzert gefiel mir dennoch
außerordentlich gut. Die Atmosphäre war der absolute
Wahnsinn, ich fühlte mich, als hätte man mich in eine
völlig andere Welt gebeamt. Es war schlichtweg
phantastisch ! Sehr surreal irgendwie.

DIVE ( DDT Lahr, März 2007 ) :
Schwer beeindruckt hat mich auch der Auftritt von
DIVE alias Dirk Ivens auf dem Dark Dance Treffen
in Lahr. An jenem Abend fungierte er mit seinem
Industrial-Projekt als Headliner. Nachts um halb drei
noch brachte dieser Mensch die Hütte zum Kochen,
er gab dem Publikum unglaublich viel Schwung und
Energie, der ganze Raum vibrierte. Der totale Hammer !

Weiter geht es mit der nächsten Frage
im Juli ! 🙂

+ Zum Projekt „Gothic Friday“ auf Spontis Weblog +
+ www.spontis.de +



Siehe auch :
+ Projekt „Gothic Friday“ – die Frage im Mai +
+ Projekt „Gothic Friday“ – die Frage im April +
+ Projekt „Gothic Friday“ – die Frage im März +

Read Full Post »

Im Januar wurde auf www.spontis.de eine
Mitmachaktion ins Leben gerufen, die sich
hauptsächlich an Blogger aus der schwarzen Szene
richtet. Im Rahmen des Projektes gibt es daher
jeden Monat eine neue themenbezogene Frage.


+ Foto : DarkmoonRising ( www.us-photo.de ) +

Die Frage im März lautet :
Schwarzer Fächer der Passionen –
welche Interessen und Leidenschaften hast Du ?

Modeln :
Das Modeln nimmt in meinem Leben natürlich
einen hohen Stellenwert ein – seit über neun
Jahren lasse ich mich nun schon, in meist
künstlerischer Absicht, fotografieren.

Vor der Kamera landete ich aber eher zufällig.
Im Spätsommer 2001 wurde ich in einem
schwarzen Club angesprochen und gefragt,
ob ich mich mal als Model ausprobieren wolle.
Für mich kam das damals überraschend –
obwohl ich schon als Kind ( und auch in meiner
Jugend ) eine wahnsinnige Freude daran hatte,
in allen möglichen Posen abgelichtet zu werden.

Anfangs nahm ich mein neues Hobby noch nicht
so ernst und dachte mir : „OK, dann schaust Du
eben mal, wie weit Du damit kommst“. Dies
änderte sich 2002, als zum ersten Mal ein Bild
von mir auf einem Flyer zu sehen war – die Leute
von Teufelsküche hatten mich angeschrieben
und ich platzte fast vor Stolz. Über das Internet
knüpfte ich bald darauf weitere Kontakte und so
kam meine Modelkarriere allmählich in Schwung.


+ Fotos : Tobias K., HJW Schmitz, hellschwarz +

Die Zusammenarbeit mit all den Fotografen macht
mir auch heute noch viel Spaß. Mit der Zeit sind
meine eigenen Ansprüche an ein gutes Bild
allerdings gestiegen und ich habe mich ständig
weiterentwickelt. Die Kunst steht bei mir fast
immer absolut im Vordergrund – ich möchte mich
in erster Linie nach einem Shooting auf zahlreichen
schönen Fotos wiederfinden. Dafür schminke und
style ich mich stundenlang und trage meinen
halben Kleiderschrank durch die Republik. 😉

Vor der Kamera zeige ich mich gern vielseitig
und wandelbar, experimentiere auch mal mit
unterschiedlichen Stilrichtungen und Make Ups.
Ich fände es sterbenslangweilig, stets nur eine
Seite von mir zu präsentieren – die Abwechslung
macht das Modeln für mich erst so richtig
spannend ! Und ich kann dabei meiner Kreativität
freien Lauf lassen, was ich sehr genieße – ich habe
die Möglichkeit, in tausend verschiedene Rollen
zu schlüpfen, mich zu kostümieren, mich zu
inszenieren und dabei immer neue Facetten an
mir zu entdecken – das finde ich einfach herrlich !


+ Fotos : kontrastreich, Tobias K., Ulrich Grolla, Merlin1 +

Veröffentlichungen sind noch ein ganz wichtiges
Thema. Natürlich streichelt es mein Ego, wenn ich
auf irgendwelchen Flyern oder in Zeitschriften zu
sehen bin – gar keine Frage ! Es ist ja auch eine
Bestätigung dafür, daß man seine Sache gut
macht und man mit den Bildern bei anderen
Leuten entsprechend ankommt. Außerdem bleibt
man auf diese Weise in den Köpfen präsent und
gerät nicht so schnell wieder in Vergessenheit.
Ich möchte Spuren hinterlassen !


+ DarkVibe-Novembercover, Schattentanz-Flyer +

Manchmal bin ich ganz schön viel unterwegs und
reise dann durch ganz Deutschland oder mache
Abstecher in die Schweiz. Dabei begegne ich völlig
unterschiedlichen Menschen, was ich persönlich
sehr faszinierend finde. Durch das Modeln habe ich
in den vergangenen Jahren viele neue Blickwinkel
hinzugewonnen und sehe heute einige Dinge
weitaus gelassener als früher.

Andererseits beschäftigt man sich, wenn man
regelmäßig vor die Linsen diverser Fotografen tritt,
zuweilen ziemlich intensiv mit seinem Äußeren und
entdeckt Makel, die einem zuvor gar nicht
aufgefallen wären. Man betrachtet sich selbst
irgendwann durch eine Art Lupe. Und jede
Negativveränderung wird überkritisch beäugt –
seien es nun Lachfältchen ( ich verwende eine
Antifalten-Creme ) oder erste graue Haare
( die reiße ich einzeln mit der Pinzette aus ).
An manchen Tagen ist man regelrecht auf
diesen Quatsch fokussiert.

Auch stehe ich etwas unter Druck, wenn ich in
einen Club gehe – denn Imagepflege will ja
durchaus betrieben werden und so bemühe ich
mich, an Disco-Abenden genauso ( oder ähnlich )
auszusehen wie auf meinen Fotos. Egal, wie lange
das nun dauert ! Immerhin bescheinigt man mir
allgemein einen hohen Wiedererkennungswert.
Ungeschminkt würde ich jedenfalls niemals auf
einer schwarzen Party auftauchen. 😉


+ Fotos : Fritz Kissels, Tobias K., Marcell Waltzer +

Die nachfolgenden Interessen und Leidenschaften
haben mit der schwarzen Subkultur eigentlich
nichts zu tun. Sie wurden weder durch sie
begünstigt, noch sind sie der Grund für meine
Szenezugehörigkeit.

Gedichte schreiben :
Aus purem Liebeskummer schrieb ich im Januar
2004 mein erstes Gedicht. Ich hatte kurz zuvor
beziehungstechnisch eine ziemliche Bruchlandung
hingelegt und war schier außer mir vor Schmerz.
Das mußte ich irgendwie in Worte fassen.

Seither bringe ich meine Gedanken besonders
dann in lyrischer Form zum Ausdruck, wenn es mir
gerade schlecht geht, wenn mich Selbstzweifel
plagen oder wenn ich über gesellschaftliche Dinge
nachdenke. Außerdem verarbeite ich auf diese
Weise Erlebnisse aus meiner Kindheit.


+ Geschrieben am 09.03.2004 +

Zeichnen :
Bereits als Kind kritzelte ich mit dem
Kugelschreiber irgendwelche selbsterfundenen
Comicfiguren oder Phantasiewesen sowie Tiere
und Menschen auf Zettel. Ich hatte außerdem
früher den Drang, allen möglichen Leuten etwas zu
zeichnen, um ihnen damit eine Freude zu bereiten
( und um Lob einzuheimsen ) – so bekam der Ober
im Restaurant ebenso ein Werk von mir geschenkt
wie auch unser Hausarzt, die Kassiererin im
Supermarkt usw… Mein kreatives Wohlwollen
kannte keine Grenzen.

Zuhause wollte ich jedes Tier, das mir damals
bekannt war, künstlerisch zu Papier bringen und
klebte anschließend mit den entstandenen
Bildchen, die ich feinsäuberlich ausschnitt,
Stück für Stück – und zum Leidwesen meiner
Eltern – eine ganze Schrankwand voll. Immerhin
wurde die großartige und vielfältige Fauna der
Erde über Wochen hinweg hauptsächlich mit
Buntstiften ( und nicht mit dem Kuli ) porträtiert.

In meiner Jugend befaßte ich mich eher mit
Vampiren und anderen übernatürlichen Wesen,
zeichnete oft Frauen sowie diverse Comics und
Bilderwitze. Seither hat sich an den Thematiken
bei mir grundsätzlich auch nicht mehr viel verändert.


+ Kugelschreiberzeichnungen +

Dann tobte ich mich eine Zeit lang des öfteren
kreativ im Malprogramm von Windows ( MS Paint )
aus. Entweder „zeichnete“ ich mit der Maus am
heimischen PC Cartoons oder ich beschäftigte mich
mit Herzschmerzgeschichten und Psychologischem.
Die Bilder unten entstanden teilweise analog zu
meinen ersten Gedichten.


+ MS Paint-Zeichnungen „Leer“, „Weinendes Herz“, „Sehnsucht“ +


+ MS Paint-Zeichnung „Das Auge“ ( nachträglich animiert ) +

Filme :
Filme haben mich schon immer fasziniert, ich bin
ein großer Fan und gehe wahnsinnig gern ins Kino.
Dabei mag ich so ziemlich alle Genres –
eine romantische Liebeskomödie kann mich
genauso gut unterhalten wie ein bombastisches
Fantasyabenteuer, ein SciFi-Actionkracher oder
ein Horrorklassiker. Leinwandstreifen entführen
mich im Idealfall in eine ganz eigene Welt, lassen
mich meine Alltagssorgen vergessen und reißen
mich einfach mit. Und sie dienen mir natürlich
hier und da auch als Inspirationsquelle. Manchmal
sind Filme gar ein einziger Bilderrausch – wie zB
„Avatar – Aufbruch nach Pandora“ – die visuellen
Eindrücke haben mich im Kino schlichtweg
umgehauen. Aber auch andere Werke zogen mich
diesbezüglich sofort in ihren Bann. Und zwar ganz
ohne 3D. Dazu zählen „Der Herr der Ringe“,
„Matrix“, „Das fünfte Element“, „Star Wars“,
„Pans Labyrinth“, „Lemony Snicket – Rätselhafte
Ereignisse“, einige Comicverfilmungen aus dem
Marvel-Universum und selbstverständlich
Tim Burton-Umsetzungen ( dieser Regisseur
bringt mich mit seinen phantastisch-skurillen
Traumwelten immerwieder zum Staunen ).

Meine Lieblingsfilme :

+ -> Starship Troopers +
+ -> Der Herr der Ringe I-III +
+ -> Matrix ( Teil 1 ) +
+ -> Interview mit einem Vampir +
+ -> Dark City +
+ -> Spaceballs +
+ -> Der Tod steht ihr gut +
+ -> Star Trek 8 – Der erste Kontakt +
+ -> Das fünfte Element +
+ -> The Sixth Sense +
+ -> Fight Club +
+ -> Findet Nemo +
+ -> Schlaflos in Seattle +
+ -> Star Wars ( die alten 3 Teile ) +
+ -> Sleepy Hollow +

TV-Serien :
Ich bin darüber hinaus auch noch ein absoluter
Serienjunkie. Ähnlich wie bei Filmen lasse ich mich
gern von den Geschichten und Handlungssträngen
der einzelnen Episoden mitreißen – nur daß man
hier im Regelfall natürlich kleinere Häppchen
serviert bekommt und alles etwas anders
strukturiert ist. Und man sich zuweilen tagelang
bis zur Ausstrahlung der nächsten Folge
gedulden muß. 😉

Derzeitige Lieblingsserien :

+ -> Star Trek : Raumschiff Voyager +
+ -> Desperate Housewives +
+ -> LOST +
+ -> Supernatural +

+ -> Vampire Diaries +
+ -> Fringe – Grenzfälle des FBI +
+ -> Stargate Universe +
+ -> EUReKA – Die geheime Stadt +
+ -> Raumschiff Enterprise : Das nächste Jahrhundert +

Weiter geht es mit der nächsten Frage
im April ! 🙂

+ Zum Projekt „Gothic Friday“ auf Spontis Weblog +
+ www.spontis.de +



Siehe auch :
+ Projekt „Gothic Friday“ – die Frage im Februar +
+ Projekt „Gothic Friday“ – die Frage im Januar +
+ Zum Jahreswechsel +

Read Full Post »