Feeds:
Beiträge
Kommentare

Posts Tagged ‘Mystery’

Gestern hatte ich ein sehr spannendes und außergewöhnliches Shooting mit arbor in Weinheim. Dieser Fotograf liebt es zum Beispiel, auf seinen Bildern in künstlerischer Art und Weise die Grenzen zwischen Wirklichkeit und Traum zu verwischen, surrealistische Eindrücke zu erzeugen. Dazu arbeitet er unter anderem mit langen Belichtungszeiten und dünnen Folien, welche in mehreren Bahnen im Raum aufgehängt werden. Als Model blieb ich bei solch einem speziellen Setting vor der Kamera in ständiger Bewegung, wodurch geisterhafte und überaus experimentelle Aufnahmen entstanden – beim ersten Anschauen derselben fühlte ich mich teilweise an verschiedene Mysteryserien erinnnert. Deutlich ruhiger ging es davor bei den Portraits im Spiegel zu, die eher klassisch eingefangen wurden – auch diese Idee gefiel mir ausgesprochen gut. 🙂

Shooting mit arbor

+ arbor in der fotocommunity +
+ arbor in der Model-Kartei +



Siehe auch :
+ Shooting mit Aga Fotografie +
+ Shooting mit HWB +
+ Shooting mit VD Photography +

Read Full Post »

Auf meiner Homepage kann man sich nun
drei Bilder aus meinem Shooting mit
Catherine Lee Mason anschauen – mit diesem
Fotografen war ich am 16.09.2011 outdoor
in Esslingen am Neckar unterwegs. 🙂

Fotoserie Catherine Lee Mason

+ www.melles-midnight.de +
+ -> Galerie -> Fotoserien +

+ www.catleema.de +



Siehe auch:
+ Shooting mit Catherine Lee Mason +
+ Fotoserie : Axelzange +
+ Fotoserie : Martin Fischer +

Read Full Post »

Am 12.09.2012 habe ich mit Axelzange
in Dietzenbach zusammengearbeitet.
Auf meiner Website kann man sich nun
die entstandene Fotoserie, die drei
Bilder beinhaltet, anschauen. 🙂

Fotoserie Axelzange

+ www.melles-midnight.de +
+ -> Galerie -> Fotoserien +

+ Axelzange in der Model-Kartei +



Siehe auch :
+ Shooting mit Axelzange +
+ Fotoserie : Martin Fischer +
+ Fotoserie : Carsten Jungblut +

Read Full Post »

Im Januar wurde auf www.spontis.de eine
Mitmachaktion ins Leben gerufen, die sich
hauptsächlich an Blogger aus der schwarzen
Szene richtet. Im Rahmen des Projektes gibt
es daher jeden Monat eine neue
themenbezogene Frage.


+ Foto : Birgit Heidrich +

Die Frage im November lautet :
Woran glaubst Du ?

Als Atheistin glaube ich an kein höheres Wesen –
also weder an den himmlischen Vater, noch
an Satan, noch an irgendwelche anderen
Gottheiten. Das Thema Religion spielt in
meinem täglichen Leben somit also auch schon
seit vielen Jahren keine große Rolle mehr. Ich
brauche darüber hinaus nicht die Vorstellung
in meinem Kopf, daß uns „irgendjemand da
oben“ beschützt oder daß „irgendjemand über
uns wacht“, um ein glückliches Leben zu führen.

Natürlich ist unsere Gesellschaft hierzulande
überwiegend christlich geprägt, was auch mich
beeinflußt. So feiere ich Weihnachten und
Ostern und bin in einem evangelischen
Elternhaus aufgewachsen. Was für mich früher
bedeutete, daß ich in den Kindergottesdienst
geschickt wurde und sonntags in die Kirche
gehen mußte. Vor allem mein Vater war schon
immer sehr gläubig. Später, als Zwölfjährige,
trat ich dann für kurze Zeit einer freien
Gemeinde in Kassel bei – angesprochen hatte
mich damals das vergleichsweise lockere
Konzept sowie das Jugendprogramm, welches
man dort anbot. Ich war irgendwann innerlich
sogar fast soweit, tatsächlich an eine höhere
Macht zu glauben – alles war sehr überzeugend,
ich fühlte mich aufgehoben und zweistündige
Gottesdienste mit viel Musik und Gesang taten
ihr Übriges. Dann zog meine Mutter mit mir
um nach Ladenburg. Dieser Schnitt kam für
mich sehr plötzlich und riß mich jäh aus der
christlichen Gedankenwelt der nordhessischen
Freikirche. Rückblickend fühlte ich mich wie
nach einer Gehirnwäsche, aus der ich nun
allmählich aufwachte – und seither bin ich
quasi immun gegen jegliches Religiöse. Das
Vertrauen in ein himmlisches Wesen verlor
ich komplett.

Trotzdem habe ich mich konfirmieren lassen –
der Pfarrer wußte allerdings bereits früh über
meinen Nichtglauben bescheid und sah das
locker. Ich genoß derweil die Jugendfreizeiten
und kaufte mir später von dem Geld, das ich
von Verwandten und Freunden zugesteckt
bekam, eine vernünftige Stereoanlage, an der
ich noch lange meine Freude hatte. Nach
meiner Konfirmation kehrte ich der Kirche
weitgehend den Rücken.

Aus meiner Sicht existiert Gott ausschließlich
in den Köpfen der Gläubigen, er ist meiner
Meinung nach eine Erfindung der Menschheit –
ein Gedanke, der sich vielerorts manifestieren
und ausbreiten konnte, ein trostspendendes
und allgemein anerkanntes Hirngespinst, wenn
man so will. Und eines, das unseren Urvätern
möglicherweise als Erklärung für bestimmte
Phänomene diente. Wie sonst hätten sie
beispielsweise ein Gewitter deuten sollen ?
Da mußte ja ganz klar eine höhere Macht im
Spiel sein, die gerade ihrem Zorn Ausdruck
verlieh. Auch in schwierigen Lebenslagen
klammern sich manche Personen sehr an ihren
Glauben – was nicht unbedingt schlecht sein
muß, solange er ihnen wieder neue Zuversicht
gibt, sie innerlich stärkt und ihnen seelischen
Rückhalt verleiht. Religion kann sich also
durchaus überwiegend positiv auswirken –
allein unsere Vorstellungskraft kann schon
so manches in uns bewegen. Ganz unabhängig
davon, ob Gott nun tatsächlich existiert
oder nicht.

Man kann sich natürlich fragen, wie wohl das
Weltall enstanden sein könnte. War hier ein
höheres Wesen am Werk oder kam all dies rein
zufällig ? Hätte eine derart perfekte Welt wie
die Erde einfach so, ohne das Zutun einer
göttlichen Macht, entstehen können ? Mit all
ihren erstaunlichen Naturgesetzen usw ? Und
was genau befindet sich eigentlich außerhalb
unseres Universums, welches sich ja immernoch
kontinuierlich ausdehnt und sich fortwährend
verändert ? Gibt es Wurmlöcher oder gar
komplette Paralleluniversen ? Vieles davon
übersteigt gegenwärtig ganz klar unseren
Verstand und manches werden wir
wahrscheinlich niemals herausfinden – so sehr
sich die Wissenschaft auch bemüht. Astronomen
forschen fortlaufend und bringen neue
Erkenntnisse ans Licht – über die Sterne,
über Planeten, über Pulsare und schwarze
Löcher… Aber werden wir irgendwann das
unvorstellbar riesige Gebilde, das uns umgibt,
wirklich vollständig begreifen können ?
Und gibt es eventuell Außerirdische, die sich
genau die gleichen Fragen stellen wie wir ?
Gibt es Leben auf dem kleinen blauen Punkt
am Horizont ?

Fakt ist : Wir wissen es einfach nicht. Und
niemand auf der Erde kann die Existenz Gottes
beweisen oder widerlegen. Hier steht Glaube
gegen Nichtglaube. Angehörige beider
Fraktionen müssen sich also gegenseitig
tolerieren und respektieren. Ich finde es
erschreckend, wenn mir Religionsfanatiker
„erkenne die Wahrheit !“ zurufen oder mir gar
ihre Weltanschauung zwanghaft einimpfen
wollen. Das ist anmaßend und arrogant.
Denn „glauben“ heißt ja nicht automatisch
auch „wissen“. Aber manche Menschen
scheinen genau dies in bestimmten Fällen
zu vergessen. Ich vermute, daß es keine
höhere Macht gibt. Kann ich das zweifellos
untermauern ? Nein. Haben die Schweizer
das Weltall erfunden ? Mitnichten
( soviel kann man schonmal sagen ). 😉

Dann bin ich, wie viele bereits wissen, ja noch
ein großer Fantasy- und SciFi-Fan, bin gern im
Star Trek-Universum „unterwegs“, schaue mir
Star Wars an und zahlreiche andere Filme dieser
Art, lasse mich bereitwillig in fremde Galaxien
entführen… Der Kosmos fasziniert mich schon
seit meiner Kindheit und läßt meine Fantasie
auf Reisen gehen. Früher hatte ich viele
Wissenschaftsbücher, die mir die Sterne, die
Planeten und unser Sonnensystem erklärt
haben. Und den Aufbau unseres eigenen
Himmelskörpers fand ich ebenfalls stets
interessant. Vulkane, Erdbeben, Stürme…
Spannend ! Ich liebe auch entsprechende
Naturdokus im Fernsehen – was passiert,
wenn eines Tages der Yellowstone ausbricht ?
Welche Auswirkungen wird dies wohl auf das
globale Klima haben ? Wahnsinn ( ich möchte
Derartiges aber nicht erleben )… !

Das Thema Religion finde ich aus heutiger Sicht
dennoch generell nicht unspannend und
manchmal lasse ich mich sogar geistig darauf
ein – wenn ich zB Mystery-Serien wie
„Supernatural“ schaue, in denen Gott, der
Teufel, Engel und Dämonen definitiv existieren
und miteinander interagieren. Dann ist das eben
so. Ich zweifle das in dem Moment nicht an.
Und auch zahlreiche Filme spielen ja durchaus
gern mit solchen Elementen. Selbstverständlich
handelt es sich hierbei meiner Meinung nach
um pure Fiktion. Aber das ist mir dann völlig
egal, ich lasse mich mireißen und tauche
komplett ein in die jeweilige Fantasiewelt.
Manches bleibt eben am Ende doch ein Mythos,
fasziniert allerdings zeitweise ungemein. 😉

Weiter geht es mit der nächsten Frage
im Dezember ! 🙂

+ Zum Projekt „Gothic Friday“ auf Spontis Weblog +
+ www.spontis.de +



Siehe auch :
+ Projekt „Gothic Friday“ – die Frage im Oktober +
+ Projekt „Gothic Friday“ – die Frage im September +
+ Projekt „Gothic Friday“ – die Frage im August +

Read Full Post »